Anzeige

Das erste Mal habe ich nicht schlecht gestaunt, als die Mail eines Kriminalhauptkommissars aus Z bei mir im Postfach lag. Da bat besagter KOMMISSAR X doch tatsächlich um die Herausgabe von Daten des PUNKFOTO-Nutzers Y! Denn Y würde verdächtigt, in Z eine Straftat begangen zu haben. Die Mail landete umgehend im Papierkorb, denn Nutzerdaten werden grundsätzlich nicht an Dritte weitergegeben – nicht an meine Mutter, nicht an meinen Postboten und schon gar nicht an Pornoindustrie, BILD oder Polizei.

Aber KOMMISSAR X ließ nicht locker. Ein paar Wochen später in meinem ganz echten Briefkasten ein Schreiben aus Papier. Wieder Papierkorb. Und vor ein paar Tagen eine weitere E-Mail, diesmal mit dem drohenden Zeigefinger fest auf der Strafprozeßordnung … Ihr wisst schon, dieses Ding, das Ihr aus jedem Krimi kennt: daß alles, was ich sage, gegen mich verwendet werden kann, bla bla bla.

Da ich nun langsam richtig sauer werde ob dieser Nervensägerei, ist nun wohl die Zeit gekommen, dem guten Mann bezüglich Recht und Gesetz ein wenig auf die Sprünge zu helfen. Bei früheren Chaostagen hat die Polizei ja auch gerne mit Flugblatt, Wasserwerfer und Gummiknüppel kostenlose Nachhilfe erteilt. Da will ich mich endlich mal revanchieren. Danke für diese tolle Gelegenheit!

In Abwandlung eines 1984 in Hannover verteilten Flugblattes deshalb folgendes:
„Ihre Absichten sind mir bekannt. Dazu teile ich Ihnen mit: Recht und Gesetz gelten für j e d e n. Ich werde das durchsetzen.“

Nachfolgend meine Antwort an KOMMISSAR X:

Sehr geehrter KOMMISSAR X,

zum wiederholten Male versuchen Sie, über mich an Informationen über einen PUNKFOTO-Benutzer namens „Y“ zu gelangen – zuletzt gar mit dem Hinweis, ich sei hier „Zeuge“!

Bisher habe ich Ihre Schreiben ignoriert, weil ich nichts zur Sache beizutragen habe. Da Sie aber nicht lockerlassen, möchte ich Sie hiermit auf folgendes hinweisen:

1. Ich kenne weder den Benutzer „Y“ noch bin ich Zeuge einer Straftat geworden, die dieser auf PUNKFOTO oder sonstwo verübt haben könnte.
2. Bislang sind über 1700 Benutzer bei PUNKFOTO registriert; die Benutzer vertrauen bei ihrer Registrierung darauf, daß Ihr Daten nicht an Dritte weitergegeben werden. Dessen können sie sich auch sicher sein – Stichwort „Datenschutz“!
3. Meine Verpflichtung zum Datenschutz der bei PUNKFOTO registrierten Benutzerinformationen solle Ihnen nicht unbekannt sein.
4. Gerade in diesem Zusammenhang weise ich ihre „Belehrung“ im Zusammenhang mit der StPO zurück. Sie versuchen hier unterschwellig zu suggerieren, mit meiner Weigerung der Herausgabe von Nutzerdaten würde ich „die Bestrafung eines Anderen vereiteln, einen Anderen begünstigen oder eine Straftat vortäuschen“, um so eine Zusammenarbeit meinerseits mit Ihnen zu erreichen.
5. Bitte unterlassen Sie künftig derartige Versuche! Falls Sie dennoch der Meinung sind, ich würde mit meiner Weigerung der Herausgabe von Nutzerdaten die Bestrafung eines Verdächtigungen vereiteln, so sehe ich hier einem von Ihnen erwirkten Gerichtsbeschluß gelassen entgegen, da ich daraufhin mit meinem Anwalt dagegen vorgehen werde.
6. Ich werde Ihre zum Scheitern verurteilten Versuche, ohne Gerichtsbeschluß an PUNKFOTO-Nutzerdaten zu gelangen, in meinem Blog wie auch auf Facebook öffentlich machen.

Und nun könnt Ihr gerne Eure Meinung dazu hinterlassen. Denn KOMMISSAR X liest bestimmt mit!

ZUSATZ (wegen Nachfragen): Es geht hier um eine Polizei-Nachforschung wegen einer aktuellen Straftat oder „Straftat“, NICHT um irgendwas, was mit der Vergangenheit und alten Fotos zu tun hat! Macht’s aber eher noch schlimmer …

Dir gefällt PUNKFOTO? Dann HILF, dass es weitergehen kann!

Dieser Beitrag wurde möglich gemacht durch ... DICH? Wenn Du ein anbetungswürdiger PUNK-GOTT werden willst, solltest Du Dir DAS HIER mal anschauen!

34 KOMMENTARE

  1. Meine Meinung: Arschloch.
    Solche Typen hab ich gefressen: Die brechen als erstes ihre eigenen Gesetze, um andere Gesetze auf ‚böse Gesetzesbrecher‘ anzuwenden. Das ist derselbe Typ Mensch, der prügelnde Polizisten deckt.
    Hast du richtig gemacht.

  2. Richtig so !!

    Soll er sich doch an den Dienstweg halten, der dürfte ihm auch bekannt sein. Ebenso wie die Tatsache, dass für ihn selbst i.V.m. der Staatsanwalschaft ohne konkrete Anhaltspunkte für eine nicht verjährte Straftat kaum Aussicht auf Erfolg besteht 😉

    FromHell-TheDark

      • Ich bin NIX – Ich kann NIX =>….gib mir eine UNIFORM #### Und-wenn ihr wollt könnt ihr mich jetzt einfangen.Wäre sowieso nichts anderes,als ein weiterer Beweis dafür,dass sich die Farbe der Arbeitskleidung zwar geändert hat >>=>ABER: CELEBRAL,die letzten 20 Jahre,ohne Erkenntnisse zu hinter lassen,an manch einer Wache vorbei gezogen sind-gelle!! grüsse, oilae

  3. Da will ein Verein, der gewohnheitsmäßig das Gesetz beugt dem er eigentlich dienen sollte, einen über Recht und Gesetz erzählen? Das scheint doch ziemlich paradox zu sein.

    Liebe Polizei,
    wir kooperieren nicht mit Terroristen!
    Danke und Tschüss

  4. Falls rechtlich unbedenklich und er dich weiter belästigt, oute doch den guten Herrn Kommissar, vielleicht ist es ihm dann wenigstens peinlich!

  5. Und das 30 Jahre später! Man sollte meinen, das sich auch nur ansatzweise etwas in Sachen Datenschutz und unlauteren Versuchen an Nutzerdaten zu kommen, geändert hat! Aber denkste! Immer wieder versuchen diejenigen, die normal für den Bürger in allen Belangen da sein sollten, diesen auszuhorchen, zu beobachten und zu denunzieren! Feuer und Flamme… welcome Mr. Orwell

  6. die sind wahrscheinlich nur sauer weil sie nicht über die selben „werkzeuge“ wie die nsa verfügen und versuchen das jetzt irgendwie wett zu machen !!!! die behauptung auf grund einer „aktuellen straftat“ auf fotos aus der vergangenheit zugreifen zu müssen um damit der aufklärung dienlich zu sein ist doch kokolores !!!!
    ansonsten schließe ich mich voll und ganz den worten von „teufelstigerjürschen“ an – knapper und treffender kann man es wohl kaum ausdrücken !!!!

    • Was will denn der Herr Kommissar X denn groß wollen? Rechtlich betrachtet, kann er gar nichts wollen. Als Kommissar kann er nett anfragen, aber das war es dann auch. Eine Herausgabe irgendwelcher Daten, kann allenfalls die ermittelnde Staatsanwaltschaft verlagen und zwar mit einem entsprechenden Beschluß. Den wird der Knabe nicht haben und es ist doch mehr als verwunderlich, dass die Anfrage 2 x per Mail kommt. So ermittelt weder ein Herr Kommissar noch die Staatsanwaltschaft.

    • hätte keine probleme damit =>sie alle samt – „IN DEN FERNEN-WEITEN DES ALLS“ verschwinden zusehen — GANZ IM GEGENTEIL!!!
      GRÜSSE an dich jo-lange nicht mehr gesehen!! –oilae–

  7. Freizeit-Justitia (19:12) sagt genau so wie es den Regeln zufolge auch sein sollte:
    „Eine Herausgabe irgendwelcher Daten, kann allenfalls die ermittelnde Staatsanwaltschaft verlagen und zwar mit einem entsprechenden Beschluß.“

    So und nicht anders.

    Im Grunde gibt es ja nichts daran aus zu setzen das er einen ‚verdächtigen‘ Straftäter versucht ausfindig zu machen, aber bitte dann so wie es sich gehört, den Amtlichen Weg mit Regeln verbunden an den auch die Polizei sich ‚GEFÄLLIGST“ halten muss.

    Er meint wohl ‚ich muss garnix‘.

    Erst muss der Herr Kommissar sich mal bei der Staatsanwalt rechtfertigen warum weshalb und wieso er die Daten benötigt und die entscheiden wie es weiter geht.

    Aber manche Dinge werden sich leider nie verändern, das es Bullen gibt die meinen sie hätten Narrenfreiheit.

  8. Mit nem Asbach uralten Foto, ne Straftat aus der Jüngeren Vergangenheit aufklären? Ja ne is klar… Dann können se ja mal versuchen mit 25 Jahre alten Fotos mir jetzt was nachzuweisen… Das da alleine vom Aussehen schon welten zwischen liegen ist dem Hernn wohl nicht bewusst, oder?

  9. Bei der Vorgehensweise habe ich wie gesagt so meine Zweifel, ob hier tatsächlich wegen einer Straftat ermittelt wird. Ich vermute dahinter einen Fake oder einen aus der Berufsgruppe grün-weiß (gut, jetzt blau-silber), der vielleicht versucht für seine privaten Belange etwas über die betreffende Person zu erfahren. Bekanntlich kommen ja viele „Stalker“ aus diesem Berufszweig, da sie massig Möglichkeiten zum Bespitzeln haben.

    Schon mal nachgeforscht, ob der Kommissar echt ist und mal bei einem Vorgesetzen nachgefragt, ob das überhaupt seine Richtigkeit haben kann?

    • Ist überflüssig. Habe ja nen höchstoffiziellen Brief per Post direkt von der Polizeidienststelle bekommen. Mit Telefonnummer pipipapo. Auch die Mailadresse ist ne offizielle & echte. Ich kann schon ganz gut nen Fake von ner echten Anfrage unterscheiden.

      • Ich habe noch nie in meinem Leben vom Club grün-weiß wegen irgendetwas eine Mail bekommen. Genau das macht mich stutzig und lässt mich vermuten, dass da jemand, wenn echt, dann für seine privaten Zwecke „ermittelt“.

        • HAAAAAALLLLLOOOOO!!!! Ich habe einen BRIEF per POST bekommen!!!! POOOOOOOOOSSSSSTTTT!!!! PAPIIIIIIIER! Steht auch so schon in meinem Blogbeitrag drin! Ich weiß ja, Spekulationen und Verschwörungstheorieren machen mehr Spaß – aber bitte die Fakten beachten!

          • Dass Du auch einen Brief bekommen hast, das habe ich schon gelesen. Alleine die Tatsache, dass Du aber zwei Mails bekommen hast, ist absolut unüblich. Ich kenne zwei Leute, die bei der Truppe arbeiten und auch die haben mir gesagt, dass auf diesem Weg nicht mit Opfern, Tätern oder Zeugen kommuniziert wird.

          • Einen Brief auf offiziellem Papier auszudrucken, dürfte für Kommisar X wohl kein Problem sein, wenn er gerne für private Zwecke ermitteln möchte. Soll das Ganze in seinen Augen wahrscheinlich glaubwürdiger machen.
            Und solch einen Brief zu faken, dürfte bei der Technik kein Problem sein.

          • Ok … da ist was dran. Was hält mich eigentlich davon ab, auch Dich für einen Faker zu halten? Der versucht, die Weste der Polizei auf diesem Wege weißzuwaschen?
            Lügen, überall Lügen …

          • Kannst Du natürlich auch, mich für einen Fake halten. Würde aber zeigen, dass Du es mit dem logischen Denken nicht so hast.

  10. was „unser“ kanzler kohl konnte,kann unser kanzler nagel ja wohl erst recht:

    das ehrenwort halten und keine namen nennen..

    hm,wäre eine verhandlung nicht gut für die partei „die partei“?

    den helmut hätte ich dann auch gerne im zeugenstand.

    der bussi

    ps:hallo polizei:meine daten braucht ihr nicht erfragen,die habt ihr schon..aber habt ihr eigentlich auch schon mein zine? wenn nicht: meldet euch 😉

  11. Karl, halte durch! Wenn es wirklich dick kommt und Anwaltskosten anfallen, geb ich dir was dazu. Vielleicht solltest Du den Betreffenden informieren und dessen Daten einfach löschen oder abändern?
    Ansonsten leake doch mal die Email von dem Sherlock dann bekommt der mein gesamtes Spamaufkommen weitergeleitet. Natürlich aus Versehen, ich bin halt nicht so internetaffin…
    Ansonsten steht es ja schon weiter oben A.C.A. Beautiful!

  12. es währe schön wenn alle die intellektuellen fähigkeiten oder die möglichkeit, einen anwalt einzuschalten um solche sachen so gut und wohl auch erfolgreich zu lösen,
    hätten.
    wenn ihr diese möglichkeiten nicht habt , holt euch hilfe !!
    macht den mund auf lasst euch nicht immer zu viel zeit.
    ihr seit nicht alleine. in deutschland muss man sich hilfe holen oder mann geht unter.
    also bitte – bevor es knapp wird – bekommt den arsch hoch , sonst hilft euch keiner.
    ein etwas anderer kommentar.

  13. alles wissenswerte um den fall zu beurteilen, hast du doch genau beschrieben.
    ist doch mal wider alles schwachsinn von den bullen/ämtern.
    lass dich bloss nicht von so einem bullshit runterziehen. du hast besseres und sinnvolleres – wie zb. diesen blog – zu tun.
    die info muss natürlich raus. danke dafür.
    auch für unsere sicherheit.
    ob du nun facebook – gerade nach den neuen agb-s nutzen muss finde ich
    fraglich.
    ich habe facebook rausgeschmissen.
    werde mir auch einen deutschen mail server suchen.
    ob es was bringt – ???

Kommentar verfassen